Weinpfad

Anfahrt Weinpfad

Eine Wanderung im Dialog mit der Natur, Gott und der biblischen Botschaft.

Auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereins der Stadt Höxter und des Vereins zur Nutzung und Erhaltung der Weinbergkapelle wurde ein ökumenisch-biblischer Weinpfad nordöstlich der Stadt Höxter angelegt. Die feierliche Eröffnung des Weges erfolgt am 11. Oktober 2013. Zeitgleich wird auch ein neu aufgestellter Kreuzstein gesegnet, der an die Einweihung des ökumenisch-biblischen Weinpfades erinnern wird.

Die Sieben Stationen

Die Sieben Stationen

Der Weg ist kein Weinpfad im klassischen Sinne, er möchte vielmehr vermitteln, dass Wein und Bibel durchaus nichts Gegensätzliches sein müssen. Er verbindet insgesamt sieben Stationen, die neben einer herrlichen Natur und lohnenden Ausblicken sehr feinsinnige und überzeugende religiöse Orientierungshilfen geben.  Es ist zu wünschen, dass der Weg viele Wanderer zu einem Dialog mit der Natur, Gott und der biblischen Botschaft anregen wird. An allen Stationen informieren aufwändig gearbeitete Tafeln in Form von hölzernen Bibeln sowohl über die geistlichen als auch weltlichen Aspekte. So widmen sich die Stationen z.B. den Themen des früheren und heutigen Weinanbaus, den unterschiedlichen Grenzverhältnissen sowie der wechselnden landschaftlichen Nutzung.

Die Ökumene kann an dieser Stelle auf eine lange Tradition zurückblicken. Nachdem die St. Josef Kapelle am Weinberg (errichtet 1689/90 von Fürstabt Christoph von Bellinghaus) im Jahr 1987 kernsaniert wurde, beschloss man eine zukünftig ökumenische Nutzung der Kapelle für alle Christen des Corveyer Landes. Dieser Gedanke wird nun durch den ökumenisch-biblischen Weinpfad erweitert. Damit ist es den Initiatoren gelungen, den ersten ökumenischen Weinpfad Norddeutschlands anzulegen.

Bereits 1680 wurde am Südhang des Räuschenberges der erste Weinberg angelegt. Ein eigens angestellter Weingärtner war für den Erfolg des Unternehmens verantwortlich. Trotz anfänglicher Erfolge hatte das „Unternehmen Weinbau“ wegen ständiger Missernten, die sich aufgrund klimatischer Veränderungen einstellten, auf Dauer wenig Erfolg, so dass der Weinbau Jahr 1696 eingestellt wurde. Seit 2009 werden in einem neu angelegten Weingarten die Rebsorten „Phönix“, „Regent“ und „Orleans“ angebaut. Der hier erzeugte Wein trägt den Namen „Corveyer Hexenstieg“.

Der ökumenisch-biblische Weinpfad wurde durch ehrenamtlichen Einsatz, Spenden und durch die zwei tragenden Vereine finanziert.

Zahlen – Daten – Fakten

Ökumenisch-biblischer Weinpfad

Ausgangspunkt:         Parkplatz an der B 64, unterhalb des Weinberges

Angelegt:                    2013 auf Initiative des Heimat- und Verkehrsvereins der Stadt Höxter und des Vereins zur Nutzung und Erhaltung der Weinbergkapelle e.V.

Länge:                        2,3 km als Rundwanderweg

Besonderheit:             An sieben Stationen informieren Tafeln zum einen über historische Besonderheiten und den Weinbau, zum anderen vermitteln biblische Texte dem Wanderer feinsinnige Orientierungshilfen.

Eröffnung:                  11. Oktober 2013

Weitere Informationen erteilen:

Dieter Siebeck, Heimat- und Verkehrsverein Höxter e.V.
Tel.       05271/31780
E-Mail: D.Siebeck@gmx.de
 
Michael Rindermann, Corveyer Weinhaus
Tel.       05271/2416
E-Mail: Corveyer-Weinhaus@t-online.de

Verantwortlich im Sinne des Presserechtes:

Wilfried Henze, Stadtheimatpfleger

Schrifttafel für den Kreuzstein am Weinberg

Anlässlich der Einweihung des ökumenisch-biblischen Weinpfades am  11. Oktober 2013 wurde dieser Kreuzstein aufgestellt. Der Steinbildhauer Martin Niederheide hat dieses Kunstwerk im Jahre 1994 geschaffen. Der Stein stellt die Nachbildung eines griechischen Scheibenkreuzes dar, in Westfalen auch unter dem Begriff „Kreuzstein mit rundem Oberteil“ bekannt. Das Kreuz wurde vom Freundeskreis Corveyer Dynamiker vom Künstler erworben und dem Heimat- und Verkehrsverein der Stadt Höxter mit der Auflage übergeben, es öffentlich am neuen Weinberg aufzustellen.